Peerings zwischen virtuellen Netzwerken in Azure sind eine tolle Sache: Einfach zu konfigurieren, schnell bereitgestellt und die Performance ist ebenfalls klasse!

Zum Verbinden von virtuellen Netzwerken aus verschiedenen Azure Active Directory Tenants, wie es beispielsweise in Unternehmensgruppen der Fall ist, mussten bis vor Kurzem noch VPN-Gateways bereitgestellt werden.

Jetzt ist es möglich VNet-Peerings Tenant-übergreifend zu erstellen, derzeit allerdings nur über Azure CLI, PowerShell oder als ARM-Template.

Ich zeige Euch die PowerShell Variante.

Als Voraussetzung benötigt Ihr einen Azure AD-Benutzer, welcher sowohl in Tenant A als auch Tenant B (dann als Gast) die Berechtigung „Network Contributor“ auf das jeweilige virtuelle Netzwerk hat, um das VNet „auf der anderen Seite“ auslesen und das Peering erstellen zu können.

 

Ist das gegeben, kann es losgehen. Folgendes Skript erledigt alles nötige für Euch, wenn Ihr die Variablen korrekt befüllt:

#declare variables
$subscriptionTenantA = "subscriptionID"
$vNetTenantA = "vNet"
$vnetResourceGroupTenantA = "vNetResourceGroup"
$peerAtoBname = "TenantA-TenantB-Peer01"
$subscriptionTenantB = "subscriptionID"
$vNetTenantB = "vNet"
$vnetResourceGroupTenantB = "vNetResourceGroup"
$peerBtoAname = "TenantB-TenantA-Peer01"

#connect to AzureRM
Connect-AzureRmAccount

#select subscription in Tenant A
Select-AzureRmSubscription -Subscription $subscriptionTenantA

#peer vnet in tenant A to vnet in tenant B
$vNet = Get-AzureRmVirtualNetwork -Name $vNetTenantA -ResourceGroupName $vnetResourceGroupTenantA
Add-AzureRmVirtualNetworkPeering -Name $peerAtoBname -VirtualNetwork $vNet -RemoteVirtualNetworkId "/subscriptions/$subscriptionTenantB/resourceGroups/myResourceGroupB/providers/Microsoft.Network/virtualNetworks/vNetinTenantB"

#select subscription in Tenant B
Select-AzureRmSubscription -Subscription $subscriptionTenantB

#peer vnet in tenant B to vnet in tenant A
$vNet = Get-AzureRmVirtualNetwork -Name $vNetTenantB -ResourceGroupName $vnetResourceGroupTenantB
Add-AzureRmVirtualNetworkPeering -Name $peerBtoAname -VirtualNetwork $vNet -RemoteVirtualNetworkId "/subscriptions/$subscriptionTenantA/resourceGroups/myResourceGroupB/providers/Microsoft.Network/virtualNetworks/vNetinTenantA"

Läuft, oder? 😉

 

Der Vollständigkeit halber noch folgender Hinweis zum Schluss:

Die Optionen „Allow gateway transit“ und „Use remote gateway“ stehen nur zur Verfügung, wenn sich die virtuellen Netzwerke in der selben Azure Region befinden. Bei einer Verbindung bspw. zwischen Westeuropa und Frankreich-Mitte funktioniert das derzeit leider noch nicht.